Bachelor of Arts 'Design'

STUDIENRICHTUNG INDUSTRIEDESIGN

Ziel des Studiums

Aufgaben des Industriedesigners sind Planung und Entwurf von seriell gefertigten Produkten, übergeordneten Systemen und umfassenden Nutzungskonzepten, die sowohl funktionale, ästhetische, technisch-ökonomische und ökologische als auch soziale und kulturelle Anforderungen erfüllen.
Neben den praxisbezogenen Fächern belegen die Studierenden wissenschaftlich-theoretische Fächer, durch die ihre analytischen und konzeptionellen Fähigkeiten gefördert werden.
Ziel des Studiums ist es, die Studierenden sowohl zur anwendungsbezogenen, wie auch experimentell-gestalterischen Arbeit in allen Bereichen des Industriedesigns zu befähigen. Die Studierenden sollen darüber hinaus dazu angeregt werden, die eigene Disziplin kritisch zu reflektieren, Gestaltung hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Relevanz zu beurteilen und sich so zu eigenständigen gestalterischen Persönlichkeiten zu entwickeln.

Berufsbild Industriedesigner

Industriedesign ist die Konzeption und Gestaltung von Industrieprodukten, die künstlerische Mitarbeit in Unternehmen und die kreative Einflusssnahme auf die Gesellschaft im Sinne ganzheitlicher Qualität. Industriedesigner können als selbständige Designer oder im Angestelltenverhältnis in der Industrie, Designstudios oder Institutionen tätig werden. Sie können aber auch als Berater oder Designmanager, als kreativer Impulsgeber in Wirtschaft und Gesellschaft wirken.

Aufgabe des Industriedesigners ist es, arbeitsteilig im Zusammenspiel mit strategischen Einheiten, technischen Fachabteilungen und dem Management zusammenzuarbeiten. Dabei gilt es, die ästhetischen, ergonomischen, psychologischen und sinnlichen Bedürfnisse der Verbraucher in die Industrieproduktion einzubringen.
Er wirkt zu diesem Zweck bei Produktplanung, Entwicklung und Realisation mit. Bei seiner koordinierenden Entwurfstätigkeit dienen ihm die Erkenntnisse der Wissenschaft und der Technik als Grundlage. Ziel seiner Tätigkeit ist es, dass die Industrieproduktion neben einer perfekten Technik und Distribution auch den praktischen, ästethischen, emotionalen, sozialen und ethischen Anforderungen der jeweiligen Benutzer entspricht. Dadurch dient der Designer der Gesellschaft in wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht. Die wesentlichen Aufgabengebiete für das Industriedesign sind die Gestaltung von Produkten für die Konsumgüter-, Investitionsgüter-, Möbel-, Sportartikel- und Fahrzeugindustrie sowie Medizintechnik.